Planview Blog

Ihr Weg zu geschäftlicher Agilität

Innovationsmanagement, Produktportfolio-Management, Produkte & Werkzeuge

Antwort auf 3 Schlüssel der Automobilindustrie 4.0 Fragen

Wie das Produktportfolio-Management Automobilunternehmen hilft, intelligentere Investitionen in vernetzte Produkte zu tätigen

Veröffentlicht Von Jeffrey Yeager
Antwort auf 3 Schlüssel der Automobilindustrie 4.0 Fragen

Die Schließung von Fahrzeugwerken aufgrund eines Mangels an Mikrochips, ein CEO der Automobilindustrie, der wegen Softwareproblemen seinen Job verliert, und Millionen von vernetzten Autos auf der Straße.

Es besteht kein Zweifel, die Automobilindustrie 4.0 ist da.

Technologiefragen, die vor fünf oder zehn Jahren noch kein Thema waren, stehen heute ganz oben auf der Tagesordnung, da die Anforderungen der Kunden und eine sich schnell verändernde Branche die Automobilhersteller und OEMs in neue Richtungen drängen. Diese Veränderungen bringen unglaubliche Wachstums- und Innovationsmöglichkeiten mit sich, können aber auch eine Quelle der Unsicherheit und des Aufruhrs sein.

Gangwechsel im Produktportfolio-Management der Automobilindustrie  

Von der Digitalisierung des Fahrerlebnisses bis zur vollständigen Automatisierung stehen die Automobilhersteller heute vor Herausforderungen wie nie zuvor. Aber heute ist Ausnahme jetzt eine Erwartung.

Um wettbewerbsfähig zu bleiben und den Absatz anzukurbeln, setzen immer mehr Autohersteller auf Connected, Autonomous, Shared, and Electric (CASE). Bis zum Jahr 2025 werden 53% der Autos auf der Straße vernetzt sein, und bis zum Jahr 2030 wird diese Zahl voraussichtlich 77% erreichen.

Mehrere Herausforderungen stehen dieser weit verbreiteten Innovation im Weg. Aber für Unternehmen, die über die richtigen Werkzeuge und die richtige Voraussicht verfügen, sind diese Herausforderungen eine Chance, einen Wettbewerbsvorteil zu schaffen. Um diese Vorteile zu nutzen, müssen die Automobilhersteller strategisch investieren und sicherstellen, dass ihre Entscheidungen mit ihren Geschäftszielen übereinstimmen. Und das alles muss schneller geschehen als je zuvor.

Die schnelle Umsetzung von CASE- und IoT-Innovationen in der Automobilbranche erfordert Erkenntnisse aus dem Produktportfolio-Management, die Folgendes leisten:

  • Verstehen Sie den ROI der F&E-Bemühungen, um zu wissen, wo Sie Ihre Investitionen am besten konzentrieren können.
  • Zeigen Sie Investitionsmöglichkeiten auf, die die besten Praktiken der Softwareentwicklung mit einer schnelleren Produktion verbinden.
  • Liefern Sie Echtzeitdaten über den gesamten Portfolio-Lebenszyklus, um zu wissen, wann Sie anhalten, beschleunigen und umschwenken müssen.

Das Schwierige daran ist, dass dies alles regelmäßig und gleichzeitig geschehen muss - von der Festlegung von Innovationsprioritäten über die Planung und Ausführung bis hin zur Marktanalyse - um sicherzustellen, dass beschleunigte Investitionen der Marktnachfrage entsprechen.

Um diesen Punkt zu erreichen, müssen die Automobilhersteller die Antworten auf drei kritische Fragen verstehen:

Wie können Unternehmen die Kosten für Forschung&und Entwicklung mit Innovation in Einklang bringen?

Innovation is synonymous with the auto industry. U.S. automakers and their suppliers are the world’s third-biggest innovators in R&D, with investments of around $130 billion annually.

Aber auf dem umkämpften Markt können es sich Unternehmen nicht leisten, in die falschen Bereiche zu investieren oder ihre Einführungsdaten zu verpassen. Die Genauigkeit bei der Priorisierung des Portfolios ist entscheidend. Die Investition in die falsche Produktpipeline kann ein ganzes Unternehmen untergehen lassen und zwingt Führungskräfte zu schwerwiegenden Entscheidungen, die ihr Unternehmen verändern könnten. Einige Unternehmen erwägen sogar den Ausstieg aus ganzen Fahrzeugsegmenten die nicht profitabel sind, damit sie sich die höheren Kosten für Forschung&Entwicklung für vernetzte Autos leisten können.  

Automobilhersteller benötigen eine robuste Lösung für das Produktportfolio-Management , um die Machbarkeit von Geschäftszielen zu beweisen und den ROI potenzieller Innovationen aufzuzeigen. 

Nehmen wir an, ein Unternehmen möchte sich auf Märkte mit Vorschriften konzentrieren, die die schnelle Kommerzialisierung autonomer Fahrzeuge unterstützen und ein schnelleres Marktwachstum ermöglichen. Eine Portfolio-Management-Lösung kann Marktdaten sammeln, kategorisieren und analysieren, um die größten Wachstumschancen zu ermitteln. Automobilhersteller und OEMs können diese Daten auch nutzen, um die Forschungs- und Entwicklungsstrategie eines Automobilunternehmens zu verteidigen oder zu negieren&.

R&D ist keine eigenständige Einheit, sondern sollte zentral in die Mission der Organisation eingeflochten werden. Automobilhersteller benötigen eine Lösung, um die besten Entscheidungen in der Forschung und Entwicklung zu treffen und sicherzustellen, dass wichtige Maßnahmen mit der Unternehmensstrategie übereinstimmen und einen hohen ROI bieten.& Mit der richtigen Unterstützung und den richtigen Instrumenten kann die Forschung und Entwicklung&die bahnbrechenden Durchbrüche und innovativen Möglichkeiten eines Unternehmens hervorheben.

Wie können Automobilhersteller funktionsübergreifende Teams nutzen, um sicherzustellen, dass die Ressourcenzuweisung die Produktion beschleunigt?

Heutzutage ist das Auto ein mobiles Gerät. Und mit der Fokussierung auf mobile und vernetzte Geräte geht die Notwendigkeit einher, die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung auf die Produktentwicklungsstrategie eines Unternehmens anzuwenden. 

Die Bemühungen vieler OEMs, die Prinzipien der Softwareentwicklung anzuwenden, werden jedoch durch isolierte Teams, unzusammenhängende Arbeitsabläufe und mangelnde Systemintegration behindert. Viele Autohersteller fühlen sich auch von agilen Technologieunternehmen unter Druck gesetzt, die bereits über interne Softwareexpertise verfügen, was die Sache noch komplizierter macht. Die Realität sieht jedoch so aus, dass in den meisten Fällen die komplette Produktion von Elektrofahrzeugen für ein einzelnes Automobilunternehmen die Ressourcen beansprucht und viele Herausforderungen mit sich bringt, die das ganze Unterfangen ineffizient machen. 

Unternehmen, die sich in dieser schwierigen Lage befinden, finden oft Erfolg in Lösungen, die die Integration von Software-Know-how unterstützen, oder durch Partnerschaften mit anderen Unternehmen, die sich darauf spezialisiert haben.

Eine kohärente interne Strategie beginnt damit, dass die Prinzipien und Methoden der Softwareentwicklung in die bestehenden Arbeitsabläufe im gesamten Unternehmen integriert werden. Ziel ist es, dass die Softwareentwickler und die Maschinenbauingenieure die gleiche Produktionssprache sprechen und die gleichen Prozesse verwenden. Auf dieser Grundlage fällt es leichter, fundierte Entscheidungen zu treffen und in eine Infrastruktur zu investieren, die eine funktionsübergreifende Produktionsstrategie unterstützt, die Zusammenarbeit, Visualisierung, Geschwindigkeit und Gesamteffizienz fördert. Die Produktportfolio-Lösung wird zu einer Echtzeit-Ressource zur Konsolidierung und Visualisierung der Arbeitsabläufe und Ausgaben funktionsübergreifender Teams. 

Durch die Integration können Teams schnell und effizient planen und ausführen. Ähnlich wie bei diesen agilen Technologieunternehmen ist eine ständige Anpassung und Bewertung erforderlich, um sicherzustellen, dass funktionsübergreifende Teams ihr volles Potenzial ausschöpfen.

Wie können Unternehmen die Sichtbarkeit erhöhen, um Probleme in der Lieferkette zu bekämpfen?

Das Verständnis von R&D-Investitionen und Arbeitsabläufen ist nur ein Teil des Prozesses - der Erfolg von Connected Cars hängt zunehmend von der Beschaffung der benötigten Materialien ab.

Die jüngste Mikrochip-Knappheit hat die Automobilhersteller fast zum Stillstand gebracht und ist ein Paradebeispiel für die Notwendigkeit von Transparenz in Bezug auf potenzielle Material- und Lieferkettenprobleme. Der Bau von Fabriken, Arbeitskräftemangel sowie Maschinen- und Betriebsprobleme sind alles potenzielle Risiken, die Unternehmen bei der Entwicklung von EV-Produkten berücksichtigen müssen.

Automobilhersteller können Probleme in der Lieferkette vielleicht nicht verhindern, aber sie können deren negative Auswirkungen vermeiden, indem sie auf Technologie setzen, um Silos aufzubrechen, die Transparenz zu verbessern und Daten im gesamten Unternehmen auszutauschen, insbesondere in einem sich ständig verändernden Markt. 

Eine Lösung für das Produktportfolio-Management konsolidiert die Daten der Lieferkette in einem Bereich, um Szenarien zu modellieren und Risiken und Chancen klar zu erkennen. Und es ist nicht auf einen Bereich der Produktion beschränkt - ein umfassendes Produktportfolio-Roadmapping umfasst jeden Schritt, um ein Fahrzeug auf den Markt zu bringen, und verknüpft Meilensteine und Schlüsselkomponenten, um das Verpassen von Markteinführungsterminen zu vermeiden.

Autoindustrie 4.0 Bietet noch nie dagewesene Möglichkeiten

Der Markt ist in Bewegung, und die Anforderungen der Verbraucher entwickeln sich mit dem technologischen Fortschritt.

Für jedes Automobilunternehmen ist es entscheidend, zu wissen, welche Innovationen Priorität haben und in der Lage zu sein, sich schnell anzupassen und weiterzuentwickeln.  

Während die traditionellen Modelle für das Produktportfoliomanagement in der Automobilindustrie starr waren, erfordert der Vorstoß der Branche in Richtung CASE und IoT-vernetzte Fahrzeuge Agilität und Flexibilität. Dieser Schritt bringt zwar Herausforderungen mit sich, aber es gibt noch größere Chancen für einen strategischen Wechsel. Um diese Chancen zu nutzen, muss man bereit sein, einen anpassungsfähigeren Ansatz für das Produktportfolio-Management zu wählen.

Durch die Einführung einer Lösung, die es Automobilunternehmen ermöglicht, flexibler zu werden, können sie eine bessere Priorisierung von Innovationen der Industrie 4.0 vornehmen, die sicherstellt, dass sie sich auf Produkte konzentrieren, die mit den Unternehmenszielen übereinstimmen und den besten ROI bieten. Die erfolgreichsten Unternehmen nutzen Tools für das Produktportfoliomanagement, um eine umfassende Strategie zu entwickeln, von der funktionsübergreifenden Datenerfassung bis hin zu umfassenden Analysen, um ein vollständiges Bild des Marktes, des Unternehmens und der Konkurrenz zu erhalten.

Mit der beispiellosen Geschwindigkeit und den Herausforderungen der Zukunft ergeben sich unglaubliche Möglichkeiten für Automobilhersteller, die bereit sind, ihre Perspektive zu ändern und Tools einzusetzen, die durch Marktintelligenz Voraussicht bieten.

Sehen Sie sich unsere Demo an und erfahren Sie, wie Ihr Unternehmen die Entwicklung beschleunigen und den ROI für Innovationen in der Industrie 4.0 maximieren kann.

Verwandte Beiträge

Geschrieben von Jeffrey Yeager Inhaltsstratege

Jeff Yeager ist Content Strategist bei Planview und unterstützt die Produktportfolio-Management-Lösung. Er ist im Herzen ein Geschichtenerzähler und verfügt über mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung im Content Marketing bei verschiedenen Softwareunternehmen in den Bereichen Verlagswesen, Gesundheitswesen und KI. Er hat ein Händchen dafür, hochtechnische Themen in leicht konsumierbare Geschichten zu verpacken und ist dankbar für die Gelegenheit, die Planview-Plattform zu verbessern und die Vorteile der vernetzten Arbeit zu vermitteln.