Planview Blog

Ihr Weg zu geschäftlicher Agilität

Agile Unternehmensplanung, Value Stream Management

Identifizieren Sie Ihre Value Streams: Häufig gestellte Fragen

Veröffentlicht Von Emily Peterson

Value Streams

Mitwirkende: Jon Terry, Susan Gibson, Siraj Sirajuddin

Wir haben kürzlich ein Webinar mit dem Titel "How to Identify Your Value Streams" mit Jon Terry von Planview und Siraj Sirajuddin und Susan Gibson von Temenos+Agility veranstaltet. Während des Webinars sprachen wir darüber, wie wichtig es ist, Wertströme zu identifizieren und wie man dies auf verantwortungsvolle und virtuelle Weise tut.

Während des Webinars haben wir viele tolle Fragen aus dem Publikum erhalten, die wir live beantwortet haben. Im Folgenden finden Sie eine Zusammenfassung der Fragen und Antworten, die Ihnen helfen sollen, Ihre Wertströme zu identifizieren.

Webinar über Wertströme

Frage: Wie können wir externe Stakeholder einbeziehen, um zu verstehen, wie sie den Wertfluss, den sie erhalten könnten, wahrnehmen?

Die Antwort auf diese Frage kann davon abhängen, was man unter externen Stakeholdern versteht. Wenn es darum geht, dass die IT-Organisation enger mit ihren Stakeholdern im "Geschäft" zusammenarbeiten möchte, dann funktioniert das SAFe®-Modell im Grunde nur, wenn Sie die Technologie-Teams nicht nur einbinden, sondern auch effektiv mit den Entscheidungsträgern im Geschäft abstimmen. Die Prämisse von SAFe® ist, dass die Bemühungen stabiler Technologieteams durch die kontinuierliche Einbindung abgestimmter Geschäftspartner im Rahmen der Program Increment (PI) Planung vorangetrieben werden.

Wenn sich die Frage eher auf wirklich externe Stakeholder bezieht, d.h. auf die Menschen außerhalb Ihres Unternehmens, die Ihre Produkte und Dienstleistungen kaufen, dann sieht die Sache schon anders aus. In diesem Fall kann es sinnvoll sein, wichtige potenzielle Käufer anzusprechen, aber nicht so sehr, sie zu fragen, was sie wollen. Das führt selten zu einem kohärenten Produktangebot. Stattdessen wollen Sie in erster Linie mit Kunden und Interessenten in Kontakt treten, um deren Kontext und Probleme zu verstehen. Und dann nutzen Sie Ihren Produktentwicklungsprozess als eine Reihe von Experimenten, um herauszufinden, wie Sie diese Probleme am besten lösen können. Richten Sie Ihre Entscheidungsfindung hauptsächlich danach aus, was die Menschen tatsächlich nutzen und wofür sie bereit sind zu zahlen - und nicht danach, was sie sagen, dass sie es wollen.

Frage: Muss Wert immer mit Geld zu tun haben? ​

Wert kann sich durchaus auch auf andere Weise als durch Geld manifestieren. Eine Regierungsbehörde oder eine gemeinnützige Organisation kann Dinge messen, die mit der Zufriedenheit der Bürger, der Vermeidung von Risiken für die Gemeinschaft, der Ausbildung von Kindern, der Rettung von Leben usw. zusammenhängen. Einige davon könnten Sie möglicherweise mit Geld in Verbindung bringen, aber in anderen Fällen haben wir soziale Ziele, die der einfachen wirtschaftlichen Logik zuwiderlaufen.

Selbst bei gewinnorientierten Unternehmen kann es sinnvoll sein, Wertkategorien zu identifizieren, die nicht direkt finanziell sind: Mitarbeiterzufriedenheit, Mitarbeiterbindung, Ziele im Zusammenhang mit sozialen Zwecken wie dem Umweltschutz usw. Auch hier könnten Sie durchaus eine Verbindung zu finanziellen Zahlen herstellen. Die Zufriedenheit der Mitarbeiter hängt mit der Produktivität zusammen, die Geld einbringt. Eine bessere Mitarbeiterbindung verringert den Bedarf an Neueinstellungen, Einarbeitung, Schulungen usw., was letztendlich Geld spart. Aber es kann schwierig sein, diese Verbindung explizit herzustellen, und es kann sinnvoller sein, sich auf diese indirekten Ziele zu konzentrieren.

Frage: Welches sind die wichtigsten Datenquellen, die wir bei der Erstellung eines Fragebogens für die Implementierung der Wertstromanalyse heranziehen sollten: Hindernisse, Vorteile, kritische Erfolgsfaktoren? ​

Die Wertstromanalyse wird in der Regel nicht über Fragebögen, sondern in Form von Workshops durchgeführt. Es ist ein aktiver Gesprächsprozess. Allerdings müssen Sie im Vorfeld einige Daten sammeln: bestehende Organisationsstrukturen, bestehende P&L-Strukturen für nach außen gerichtete Produkte, einen Katalog von Anwendungen, die IT-Assets und/oder kundenorientierte Lösungen unterstützen, Muster anhaltender Ausgaben in Ihren früheren Portfoliomanagementdaten, Muster anhaltender Aktivitäten in Ihren Ticketing-Systemen für Entwicklung und IT-Betrieb usw. Bei all diesen Themen geht es im Wesentlichen darum, zu sehen, wie Sie Ihr Geld verdienen und wie Sie Ihre Zeit und Ihr Geld derzeit ausgeben.

Frage: Wie viele betriebliche Wertströme würden Sie in einem typischen Unternehmen erwarten? ​

Je nachdem, wie Sie es betrachten, hat jede Organisation viele Wertströme. Die eigentliche Frage ist, wie man das Unternehmen in eine sinnvollerweise kleine Anzahl von Wertströmen aufteilt, die als relativ getrennt voneinander behandelt und entsprechend finanziert und verwaltet werden können.

Eine Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist, von der Anzahl der Mitarbeiter in Ihren Technologieabteilungen auszugehen - denn dort beginnt in der Regel eine skalierte agile Implementierung. Wir identifizieren unsere operativen Wertströme, damit wir unsere Entwicklungswertströme, d.h. unsere Agile Release Trains (ARTs), optimal organisieren können.

Eine ART sollte zwischen 50 und 125 Personen umfassen. Ein ART für 125 Personen ist ziemlich groß. Lassen Sie uns also einen Wert zwischen 50 und 100 anstreben. Nennen Sie den Mittelpunkt 75. Teilen Sie die Gesamtzahl Ihrer Techniker durch 75. Das ist vielleicht in etwa die Anzahl der ARTs, die Sie haben werden. Nicht ganz. Einige werden größer sein. Einige kleinere. Aber Sie haben einen groben Anhaltspunkt.

Erinnern Sie sich daran, dass wir in unseren Webinar-Folien gezeigt haben, dass in einigen Fällen eine ART mehrere kleine (verwandte) Wertströme unterstützen kann, in anderen Fällen kann es sich um eine Eins-zu-eins-Lösung handeln und wieder andere sehr große Produkte oder Wertströme können die Arbeit mehrerer ARTs erfordern.

Man kann sich das auch so vorstellen, dass in manchen Fällen eine Gruppe von Geschäftsinteressenten, die in verwandten Bereichen arbeiten, sich die Kapazität eines Release Train teilen. In anderen Fällen wird es einer für einen sein. Ein einzelner wichtiger Unternehmensleiter ist der Sponsor für eine große Gruppe von Technikern, die alle in seinem Geschäftsbereich arbeiten. Und in anderen Fällen, was eigentlich auf der Hand liegen sollte, haben Sie eine wichtige strategische Fähigkeit mit einem sehr hochrangigen Sponsor, dessen Geschäftseinheit eine ganze Menge Kapazität verdient.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen einem Systemwertstrom und einem Entwicklungswertstrom?

Systeme sind die eigentlichen Anwendungen, Technologie-Assets, Websites, mobilen Anwendungen, Dinge, in die sich Menschen einloggen und die sie mit Tastaturen bedienen (im Falle von IT-Zeug). Die Entwicklungswertströme sind die Menschen, die an diesen Systemen arbeiten. Sie entwerfen, entwickeln, testen, implementieren, betreiben, reparieren usw. für nach außen gerichtete Systeme, die sie sogar vermarkten, verkaufen und implementieren.

Frage: Was ist der Unterschied zwischen den Wertströmen von Produkten und Dienstleistungen?

In Bezug auf die Art und Weise, wie wir sie organisieren und in sie investieren, sollten wir sie gar nicht als unterschiedlich betrachten. Wenn ein Unternehmen physische Dinge herstellt, die die Kunden kaufen und benutzen, ohne eine Beziehung zu dem Unternehmen zu haben, d.h. sie kaufen sie bei Amazon als Ware, dann könnte man von "einfachen" Produkten sprechen.

Aber viele Dinge, die wir als Produkte bezeichnen, erhalten ihren Wert nicht nur durch das Produkt selbst, sondern auch durch die Menschen, die das Produkt vermarkten, verkaufen, implementieren und unterstützen. Sie können dies an der Entwicklung von Software sehen, die wir auf einer Diskette kaufen und auf unseren eigenen Computern installieren, bis hin zu etwas, das wir online nutzen, Software-as-a-Service. Sie sehen das auch in anderen Branchen, wie z.B. bei Flugzeugtriebwerken und medizinischen Geräten, wo wir einen erheblichen Wert aus unserer Beziehung mit dem Lieferanten ziehen, der weit über das physische Gerät hinausgeht. Das physische Produkt kann sogar aufrüstbar sein, so dass es durch neue physische Komponenten oder Software-Upgrades an Wert gewinnt. Das Produkt ist eine Plattform, über die der Hersteller eine Dienstleistung anbietet.

Was nun?

Ihr nächster Schritt ist ein Workshop, der Ihnen hilft, Ihre Wertströme zu identifizieren. Wenn Sie einen SAFe®-Coach oder -Berater im Haus haben, fragen Sie ihn, ob er bereit ist, diesen Workshop mit Ihnen zu gestalten und zu leiten. Wenn Sie keine dritte, unparteiische Person haben, die Ihnen dabei helfen kann, sollten Sie sich direkt an Susan und Siraj wenden, da sie Ihnen bei diesem Prozess helfen können. Die Identifizierung Ihrer Wertströme muss nicht persönlich erfolgen, sondern kann sehr einfach und effektiv virtuell durchgeführt werden.

Mehr Wert

Durch unsere Partnerschaft mit Temenos+Agility erhalten Planview-Kunden einen Rabatt für SAFe®-Schulungen und -Zertifizierungen. Besuchen Sie den Schulungskalender und wenden Sie sich an Ihren Planview Account Executive, um Ihren Rabattcode zu erhalten.

Im Rahmen unseres umfassenden Partnerprogramms bieten wir AgilePlace-Lizenzen von Planview für Agile-Coaches und Berater kostenlos an. Wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an Jon ( [email protected] ).

 

Verwandte Beiträge

Geschrieben von Emily Peterson Sr. Demand Generation Manager

Emily Peterson ist Demand Gen Manager für die Enterprise Agile Planning Solution von Planview. Sie unterstützt Unternehmen dabei, Agilität zu ihren Bedingungen und nach ihrem Zeitplan zu erreichen. Sie nutzt ihre berufliche Erfahrung im Bereich des agilen Marketings (als RTE), um neue Arbeitsweisen im gesamten Unternehmen zu fördern und alle Bereiche des Unternehmens mit den Gesamtzielen des Unternehmens zu verbinden.