Planview Blog

Ihr Weg zu geschäftlicher Agilität

Strategische Planung, Transformation

Orientierung angesichts der Irrungen und Wirrungen inmitten des Wandels: ein Plan gegen das Abdriften von der Strategie 

Unterschätzen Sie niemals „die menschliche Seite“ des Wandels im digitalen Zeitalter.

Veröffentlicht am von Debra Aizikovitz
Orientierung angesichts der Irrungen und Wirrungen inmitten des Wandels: ein Plan gegen das Abdriften von der Strategie 

Aus Alt wird Neu. 

Während Organisationen sich beeilen, aus KI-Strategien Kapital zu schlagen, sehen sich viele von ihnen mit derselben Herausforderung konfrontiert, der sie schon einmal begegnet sind: strategisches Abdriften. 

Wayfaring strategies aren’t uncommon. In fact, studies show that strategy implementation failure rates can reach as high as 60% to 90%. The consequences reach everyone in the company’s orbit, from employees and executives to stakeholders and customers. 

Ein Abdriften von der strategischen Spur kann Organisationen bis 2026 jährlich bis zu 1,4 Billionen USD kosten

The latest research by Economist Impact, commissioned by Planview, explores the topic of why strategies fail. Pulling from the survey responses of 600 executives, the report uncovers five areas of concern — alignment, accountability, resources, agility, and culture — and a recommended action for each area. 

Lesen Sie den vollständigen Bericht: Bridging the Gap: Turning Strategy into Reality 

Bei der Umsetzung der Empfehlungen des Berichts gibt es einen gemeinsamen, versteckten Nenner: organisatorischer Wandel. Die Umfrageergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass es vielen Organisationen am notwendigen Mindset, den Strukturen und der Kultur mangelt, um die „menschliche Seite“ des Wandels zu beeinflussen. 

  • Erschreckende 85 % der Führungskräfte sind der Ansicht, dass die Anpassungsfähigkeit ihrer Organisation nicht ausreichend ist. 
  • Mehr als 80 % der Führungskräfte erkennen die Notwendigkeit, die interne Unternehmenskommunikation, die funktionsübergreifende Zusammenarbeit sowie die Einbindung der Mitarbeiter:innen zu verbessern. 
  • Mehr als vier von fünf befragten Führungskräften sind sich bewusst, dass sie die Einbindung der Mitarbeiter:innen verbessern müssen. 

Ein wirksames Change Management ist Voraussetzung für einen nachhaltigen Erfolg bei der Umsetzung strategischer Initiativen. Darüber hinaus sind die Grundsätze des Organizational Change Management (OCM) von zentraler Bedeutung, um den Kurs in Richtung einer erfolgreichen Strategieentwicklung und -umsetzung zu setzen. 

Eine Karte zur Orientierung durch die Irrungen und Wirrungen des Wandels 

Dieser Blogbeitrag enthält einen dreiteiligen Plan, der Sie durch das Labyrinth des organisatorischen Wandels leiten soll, sodass Sie die Möglichkeit haben, einige der wichtigsten zwischenmenschlichen Komponenten gescheiterter Strategien angehen zu können. Auf Ihrer Reise … 

  • tauchen Sie ein in die komplizierte Welt des OCM und gewinnen einen Überblick über dessen entscheidende Rolle.  
  • untersuchen Sie die wichtigsten Strategien, die dafür konzipiert wurden, die Stakeholder nahtlos aufeinander abzustimmen, wobei ein besonderes Augenmerk auf den tiefgreifenden Auswirkungen bei der Bewältigung des organisatorischen Wandels liegt.  
  • erforschen Sie die miteinander verknüpften Bausteine, mit denen die oft herausfordernde Diskrepanz zwischen Strategie und Umsetzung überbrückt werden kann. 

Fangen wir an. 

Abstimmen der wichtigsten Stakeholder inmitten des organisatorischen Wandels 

Der erste Schritt ist die Abstimmung der wichtigsten Stakeholder während der entscheidenden Phasen der Strategieentwicklung und -umsetzung. Wenn Sie sich genau anschauen, ob und wie die verschiedenen Stakeholder aufeinander abgestimmt sind, lassen sich die nuancierten Elemente, die erfolgreiche Initiativen zur Veränderung vorantreiben, unterteilen.  

Wir richten den Scheinwerfer auf den gesamten Weg hin zu einer kohärenten und soliden Grundlage für den Wandel – von der frühzeitigen Einbindung in die strategische Planung und der Verankerung der Strategien in der Unternehmensrealität bis hin zur Förderung der Akzeptanz dank transparenter Kommunikation und der Schaffung zielgerichteter Verknüpfungen zwischen den täglichen Aufgaben und den übergeordneten Strategien. 

Priorisieren von strategischen Initiativen für ein effektives Change Management 

Von dieser Position aus erkunden wir die Bedingungen für ein effektives Change Management, indem wir die Bedeutung der Priorisierung von strategischen Initiativen hervorheben.  

Durch die Verbesserung des Verständnisses dafür, warum die Ressourcenzuteilung für strategische Initiativen entscheidend ist, gewinnen Organisationen einen strategischen Vorteil bei der Optimierung ihrer Maßnahmen und stellen zugleich den umsichtigen Einsatz von Ressourcen für maximale Wirksamkeit sicher.   

In dieser Phase des Wandels wird deutlich, dass der strategische Prozess der Prioritätensetzung und dessen Rolle bei der Identifizierung von Vor- und Nachteilen den Führungskräften helfen soll, die für den Erfolg wesentlichen Ressourcen zu erkennen.  

Aufbauen einer Kultur zur Unterstützung des organisatorischen Wandels 

Das Herzstück jedes erfolgreichen organisatorischen Change Managements ist eine Kultur, die den Wandel, sprich die Transformation, aktiv unterstützt.  

Unsere Erkundung erstreckt sich auf die Bewertung der tiefgreifenden Auswirkungen der Kultur auf strategische Ziele, wobei der Schwerpunkt auf der Abstimmung der Unternehmenswerte mit den strategischen Zielen liegt. Wir untersuchen auch die Bewertung von Governance-Strukturen und erkennen deren Rolle bei der Erleichterung oder Behinderung von Initiativen zur Veränderung an.  

Nicht zuletzt betonen wir die zentrale Verantwortung der Führungskräfte bei der Gestaltung und Stärkung einer Kultur, die mit den strategischen Zielen übereinstimmt und diese aktiv vorantreibt und untermauert. Der Schlüssel zur Veränderung einer Kultur liegt im Mindset der Führungskräfte, das dafür sorgt, dass die richtigen Grundsätze für den Wandel aufeinandertreffen.  

Interdependenz ist wichtig 

The journey takes a holistic turn as we explore the interconnectedness of the five key recommendations in the report by Economist Impact, emphasizing their collective role in bridging the strategy-implementation gap.  

Dies untermauert das Potenzial, das sich aus der nahtlosen Integration von Strategien ergibt, woraus ein umfassender Plan für ein effektives Change Management entsteht. Der Aufruf zum Handeln spiegelt die Notwendigkeit eines ganzheitlichen und integrierten Ansatzes wider, der Organisationen dazu ermutigt, dynamische Strategien in einem Zeitalter der Agilität und des organisatorischen Change Managements zu verfolgen. 

Erweitern des Toolkits zur Eindämmung des strategischen Abdriftens 

Der in diesem Blogbeitrag vorgestellte Plan dient lediglich als Richtschnur für Organisationen, die sich um Resilienz und Anpassungsfähigkeit bemühen. Durch die Umsetzung dieser Grundsätze können Organisationen jedoch dem organisatorischen Wandel selbstbewusst begegnen und so sicherstellen, dass sie in einem sich ständig weiterentwickelnden Geschäftsumfeld erfolgreich sind. 

In einer Zeit des exponentiellen Wandels müssen die Strategien genauso dynamisch sein wie die Umgebung, in der der Wandel stattfindet. Die Fähigkeit, sich neu auszurichten, umzuplanen oder neue Prioritäten zu setzen, sobald sich der Markt verändert, ermöglicht ein Wachstum der Produktionsleistung sowie eine kürzere Time-to-Market. Führungskräfte müssen … 

  • die gleichzeitig einwirkenden Kräfte des Wandels verstehen, die Ursache für Instabilität sind. 
  • sich über die Rolle der Technologie auf dem Laufenden halten (einschließlich KI-gestützter Produkte und Services). 
  • den Wandel in der Organisation durch gezieltes Handeln vorantreiben. 

Learn the prominent sources of change in the Digital Age, plus the required technology capabilities and research-backed leadership recommendations for navigating change in Shift vs Drift: Connecting Strategy to Outcomes in Rapid Change

Ähnliche Beiträge

Geschrieben von Debra Aizikovitz

Mit 30+ Jahren Erfahrung im Bereich Projektportfoliomanagement und einem Schwerpunkt auf strategischer Planung ist Debra eine wichtige Vordenkerin, die Kunden dabei hilft, ihre strategische Unternehmensplanung und die Durchführung von Investitionen voranzutreiben, um ein strategisches Planungszentrum mit einem Hauch von organisatorischem Change Management zu werden.